Fehlbare Unfehlbarkeit

Ich war meiner Richtigkeit sicher,
befand mich doch immer im Recht,
gewiss sah ich die Welt im klaren Licht
– und fehlte doch.

In großer Mühe um Genauigkeit,
fristgerechter Zielerlangung
und objektiver Sachlichkeit
– vergaß ich ein Stück zu leben.

Im Spiegel meiner Umwelt
wollte ich mich selbst erschaffen
zu einer strahlendschönen Kreatur
– und blendete mich mit Eitelkeit.

Demontiert vom wahren Wort
des falschgeglaubten Freundes
verlor ich gewiss die letzte Gunst
– und wurde eines Besseren belehrt.

 
09.2009 veröffentlicht im Magazin XY (nicht mehr erhältlich/online)

 
Fehlbare Unfehlbarkeit